GDC 2018 – AR/VR News & Trends

Die Technologiebranche im Allgemeinen und Augmented & Virtual Reality im Speziellen entwickeln sich sehr schnell weiter und es werden täglich neues Wissen und neue Innovationen generiert. Als Unternehmen ist es für uns natürlich wichtig, diesbezüglich am Ball zu bleiben und uns über Neuvorstellungen und Bekanntmachungen zu informieren. Nur so können wir diese schnell evaluieren und uns ständig an die Anforderungen neuer Technologien und Trends anpassen.

Was ist die GDC?

Das Akronym GDC steht für Game Developer Conference. Diese wiederum ist mit fast dreißigtausend Besuchern pro Jahr die größte speziell auf professionelle Spieleentwicklung ausgelegte Konferenz der Welt. Die letzte fand vor einigen Wochen in San Francisco, Kalifornien statt. Im Gegensatz zu anderen großen Events wie der E3 oder der Gamescom, richtet sich die GDC strikt an Entwickler und nicht an Konsumenten von Spielen oder damit verbundenen Technologien (sprich: AR und VR).

Warum ist die GDC wichtig für AR und VR?

Möglicherweise denkst du dir spätestens jetzt: „Das ist schön und gut, aber warum ist das für mich? Ich erwarte hier Neuigkeiten zu hochspezialisierten Augmented und Virtual Reality Anwendungen!“. In Wirklichkeit kommen AR & VR aber großteils genau aus der Spieleindustrie und noch immer entstehen dort die meisten neuen Technologien und Entwicklungen in diesem Bereich. Die mächtigsten und am häufigsten verwendeten Middlewares zur Programmierung von AR & VR Applikationen (Unity und Unreal Engine) sind eigentlich Spiele-Engines. Daher waren auch alle namhaften Hersteller von Virtual Reality Headsets, Augmented Reality Brillen und ähnlichen Technologien Teil der Konferenz und präsentierten dort ihre neuesten Verbesserungen oder machten wichtige Ankündigungen. Also zahlt es sich definitiv aus einen Blick darauf zu werfen, was in Punkto AR & VR auf der GDC heuer alles so passiert ist.

Unity: Neue Features

Unity ist eine sehr mächtige Middleware, die sowohl zur Erstellung von Spielen als auch zur Programmierung von AR, VR oder Web Apps mit 3D Content dient. Wir haben uns damit schon in einigen Blogartikeln beschäftigt. Wenig überraschend war Unity also bei der GDC stark vertreten und hielt unter anderem einige Sessions, Talks, Keynotes, Workshops etc. während der Konferenz ab. Am erwähnenswertesten ist vermutlich die Ankündigung der Roadmap für das kommende Jahr, was bedeutet, dass alle neuen und wichtigen Features, welche zurzeit entwickelt werden und welche in Zukunft veröffentlicht werden sollen, vorgestellt wurden.

Eine der auffallendsten Änderungen, neben anderen neuen Features wie „machine learning“, ist die Ankündigung der “Scriptable Render Pipeline”, welche die Option „Lightweight Render Pipeline” enthält. Das bedeutet, dass Renderings speziell auf „schwächeren“ Geräten, wie z.B. Smartphones, Tablets etc., besser aussehen und eine bessere Performance bieten. Das wiederrum bedeutet: wir können noch ausgefallenere Modelle für unsere Augmented Reality Apps verwenden – und nebenbei gibt’s vermutlich noch einen Performance Boost.

Eine ganze Stunde lang wurde das neue Augmented Reality Framework vorgestellt, das derzeit von Unity entwickelt wird und welches es uns erlauben wird, Apples ARKit und Androids ARCore (und andere AR Plugins) mit einem Common Interface (API) zu verwenden. Für uns Entwickler bedeutet das, dass es, neben dem Vuforia Framework, eine zusätzliche sehr nützliche Möglichkeit geben wird, diese Technologien zu nutzen.

Unreal: Neue Features

Unitys größter Konkurrent, die Unreal Engine von Epic war auch sehr stark auf der diesjährigen GDC vertreten. Neben einigen Verbesserungen der ohnehin schon sehr umfangreichen VR Möglichkeiten haben sie noch das “Unified Unreal AR Framework“ vorgestellt, ihre offizielle Lösung um AR Apps mit einem einzigen Codepfad zu erstellen. Zusätzlich zu wichtigen Funktionen wie Ausrichtung und Tracking, gibt es noch die (zwar exotische aber dennoch nützliche) Funktion der „Environment Light Estimation“, um Augmented Reality Inhalte realistischer darzustellen.

Unreal AR Demo GDC

Unreal AR Demo, Courtesy of Theia

Als Hersteller eines der ersten Augmented Reality Plugins für Unreal ist es sehr cool, dass Epic offiziell die Wichtigkeit dieser Technologie anerkennt, und dass sie eine Lösung in die Unreal Engine integrieren.

Magic Leap

Unter den zurzeit am meisten erwarteten Hardware-Entwicklungen befindet sich ohne Zweifel auch die Magic Leap AR Brille von Magic Leap Inc. Diese AR Brille soll angeblich die Microsoft Hololens in den Schatten stellen. Allerdings kann das niemand sicher sagen, da die Brille noch nicht offiziell erhältlich ist.

Das hat Magic Leap allerdings nicht davon abgehalten ihr SDK auf ihrem Creators Portal zu veröffentlichen. Zusätzlich haben bereits Unity und Unreal den Support für die Entwicklung auf der Magic Leap Brille angekündigt. Wir sind jedenfalls gespannt was die Zukunft bringt!

HTC Vive

Auf der diesjährigen GDC haben auch die Macher der berühmten HTC Vive angekündigt, die neue Vive Focus auf den globalen Märkten zu veröffentlichen. Vive Focus ist das erste 6DOF stand-alone VR Headset, welches kommerziell erhältlich sein wird. Das bedeutet, man muss es nicht mit dem PC oder externen Sensoren verbinden um es zu benutzen. Das stellt wiederrum eine große Verbesserung gegenüber der derzeitigen HTC Vive HMD (head mounted display) dar.

Oculus Go

Oculus hat ebenfalls die GDC dazu genutzt, ihr neues Produkt Oculus Go der Öffentlichkeit vorzustellen und man konnte sie sogar ausprobieren. Die Oculus Go ist ebenfalls ein mobiles HMD, das also auch nicht mit einem Desktop PC verbunden werden muss. Sie ist der direkte Konkurrent der Vive Focus und wird vorrausichtlich im Frühjahr 2018 erscheinen.

Fazit

Viele Ankündigungen, neue Technologien und Entwicklungen in sowohl Soft- als auch Hardware gab es dieses Jahr auf der GDC. Es zahlt sich in jedem Fall aus, sich solche Konferenzen und Events wie dieses näher anzusehen. Vor allem gilt das natürlich für uns als Firma, die AR und VR Entwicklungen anbietet, und daher stark an diesen Technologien interessiert (und auf sie angewiesen) ist. Und die nächste GDC kommt bestimmt!