Augmented Reality

AR am Arbeitsplatz - unsere zukünftige Arbeitswelt…

Ein Beitrag von Magdalena Marcher
10. September 2020
ARamArbeitsplatz
Es ist schon sehr lang kein Geheimnis mehr, dass neue Technologien alles verändern werden. Durch den Einsatz von AR am Arbeitsplatz kann sich auch unser Alltag im Arbeitsleben verändern. Vor allem in den letzten Monaten hat sich ein enormer Anstieg der Nachfrage nach AR und VR Lösungen abgezeichnet. Der Grund dafür liegt wohl darin, dass viele Beschäftigte im Homeoffice die Nachteile und Einschränkungen der Videotelefonie wahrgenommen haben. Aber wie genau kann AR am Arbeitsplatz eingesetzt werden? Welche Vorteile bietet der Einsatz der Technologie und ist der Einsatz von AR am Arbeitsplatz in Zukunft überhaupt realistisch?

Einsatz von AR am Arbeitsplatz

Stell es dir einfach vor: Du kommst in dein Büro, nimmst eine Tastatur aus dem Regal und findest einen freien Platz. Du meldest dich bei deiner Brille an und dein gesamter Arbeitsbereich wird vor dir angezeigt. Zu deiner Rechten befindet sich ein Regal mit allen Apps und Lesezeichen, die du täglich verwendest. Du greifst nach einer App, legst sie auf den Boden, und der vollständige Entwurf deines neuen Projekts wird vor dir angezeigt. An der Wand hängen alle deine digitalen Notizen, die genau so angeordnet sind, wie du sie letzte Nacht hinterlassen hast. Zu deiner Linken bewegst du sechs virtuelle Bildschirme mit Browserfenstern, Börsentickern und Twitter. Du bittest Siri, deine E-Mails abzurufen, und dein Posteingang wird angezeigt. Du kannst alles sehen, aber alles, was andere sehen, bist nur du. Du trägst eine Brille, die wie eine normale Brille aussieht, tippst auf einer Tastatur und greifst in die Luft.

Es wird eine Weile dauern, aber AR wird unsere Arbeitsweise komplett umgestalten. Laut einer Studie der PWC soll AR und VR im Jahr 2030 ein wirtschaftliches Potenzial von 1,5 Billionen US-Dollar aufweisen. Klingt fancy, ist es auch. Denn damit würde sich die Anzahl der Beschäftigten, die VR oder AR am Arbeitsplatz nutzen, auf 23,4 Millionen Personen erhöhen.

Vorteile von AR am Arbeitsplatz

Der Einsatz von AR am Arbeitsplatz bringt sehr viele Pluspunkte, welche die Revolution des Remote-Arbeitens beschleunigen können.

  • In der ersten Phase werden einfache digitale Informationen und Objekte über die reale Welt gelegt. Bereits dadurch kann die Arbeit effizienter, aber auch schneller erledigt werden.

  • Große Unternehmen wie Microsoft oder Facebook beschäftigen sich nicht nur mit der Entwicklung von Hardware und Software, sondern auch mit der zweiten Phase des Einsatzes von AR am Arbeitsplatz. Sobald wir uns wohl genug in unserem virtuellen Büro fühlen und uns alte Metaphern wie “Dokument” oder “Datei” gleichgültig sind, werden im nächsten Schritt Meetings zu “Multiplayer Games” und Nachrichten innerhalb eines Unternehmens zu digitalen „Post-its“, die automatisch auf unserem Arbeitsplatz erscheinen.

  • Die Idee eines Büros voller Menschen, die in AR vertieft sind, mag isolierend erscheinen, aber die Zusammenarbeit könnte sich tatsächlich verbessern. Wenn Kollegen in gemischter Realität zusammenarbeiten, können sie Informationen auf nützlichere Weise als nur über Emails oder anderen Programmen austauschen. Es wird immer noch notwendig sein, sich von Angesicht zu Angesicht zu treffen, aber vielleicht nur mehr zum Kaffee.

  • Alles, was du brauchst, ist eine AR-Brille und genügend Platz, um mit den Armen zu wackeln. Schon kanns losgehen.

AR am Arbeitsplatz – Ist das in Zukunft realistisch?

Es ist noch ein langer Weg, bis wir uns an unsere Schreibtische setzen und AR-Brillen aufsetzen. Eine schlechte User Experience ist der Kern des Problems. Der Headset-Markt ist ebenfalls durcheinander, da regelmäßig neue Erscheinungen wie AR-Kontaktlinsen oder AR-Hearables am Bildschirm auftauchen. Das macht es schwierig, eine großartige Benutzererfahrung zu erzielen, wenn die Hardware schneller wieder verschwindet, als „Augmented Reality“ überhaupt ausgesprochen ist.

Das hat Apple jedoch nicht davon abgehalten, in immersive Reality-Hardware zu investieren. Die mit Spannung erwartete AR-Brille von Apple soll noch in diesem Jahr veröffentlicht werden.

Ich bin jedenfalls sehr gespannt wohin uns diese Reise noch führen wird und ob wir es eines Tages wirklich als Alltag erleben, wenn wir mit AR am Arbeitsplatz konfrontiert werden. Deine Meinung darüber würde mich sehr interessieren. Du kannst mir gerne hier eine Nachricht hinterlassen.

Über den Autor

Magdalena Marcher

Magdalena ist bei Codeflügel als tatkräftige Unterstützung im Bereich Marketing & Sales tätig. Im Zuge ihres wirtschaftlichen Studiums absolviert sie nämlich gerade ihr Berufspraktikum bei uns. Ihr Ziel ist es während ihrer Zeit bei CodeFlügel nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Firmenerfolg zu liefern, sondern auch möglichst viel Erfahrung mitzunehmen. Magda, wie sie auch gerne genannt wird, verbringt ihre restliche Zeit gerne mit Sport, Essen und Freunden.

Das könnte dich
ebenfalls interessieren