Augmented Reality

3 Arten von AR, die du noch nicht kennst

Ein Beitrag von Magdalena Marcher
11. Februar 2021
3 Arten von AR Header
Wie ein Smartphone oder andere Hardware eingesetzt wird, um ein AR-Erlebnis zu erzielen, davon hast du sicher schon sehr viel gehört und auch bei uns gelesen. Allerdings gibt es auch die eine oder andere Art von AR, von der bisher wirklich nur Insider etwas gehört haben. In diesem Beitrag werde ich dir drei Arten von AR zeigen und erklären, die du zuvor bestimmt noch nicht kanntest.

Desktop AR

Desktop AR ist ein System, das virtuelle Modelle präsentieren kann, die vor einem Benutzer zu schweben scheinen. Es wirkt als ob sie in der physischen Umgebung existieren würden. Desktop AR verfolgt die Blickposition des Benutzers mit einer Webcam und rendert dabei stereoskopische Bilder, die der Perspektive des Benutzers entsprechen. Die 3D-Bilder können im roten und blauen 3D-Format auf einem normalen 2D-Display gerendert werden. Diese Art von 3D ähnelt sehr der Variante eines 3d Films. Oder sie können in einem Side-by-Side-Format vorliegen, das auf einem aktiven oder passiven 3D-Monitor gerendert wird. Kurz gesagt, Desktop-AR bietet ein immersives Erlebnis durch stereoskopische und perspektivisch korrigierte 3D-Modelle. Die Bereitstellung von Desktop-AR-Inhalten ist oft kostenlos, da sie gängige Hardware nutzen, die die meisten Computerbenutzer bereits besitzen. Desktop-AR wurde in der Forschungsgemeinschaft über einen längeren Zeitraum untersucht und erst kürzlich in kommerzieller Form der breiteren AR-Community vorgestellt.

Die Holo-SDK bietet zur Verwendung dieser Technologie drei verschiedene Apps an. Mit der ersten kann man den Mars besuchen und mehr über Satelliten und Rover erfahren. Die zweite App ist eine Squash-App, um Squash-Fähigkeiten auszubauen. Mit der dritten App kann ein Spiel gespielt werden, in welchem Münzen zu sammeln sind.

Projection-AR

Diese Art von AR projiziert virtuelle Objekte in die Umgebung des Benutzers. Bei dieser Methode wird ein Projektor verwendet, der entweder am Körper des Anwenders angebracht oder an einer bestimmten Stelle im Raum fixiert wird. Der Benutzer kann mit den virtuellen Objekten interagieren, indem er beispielsweise auf einen virtuellen Knopf klickt oder einen virtuellen Ball in die Hand nimmt. HCI-Wissenschafter erforschen innovative Einsatzmöglichkeiten für Projection-AR und wie man die Grenzen des Systems abmildern kann. Zwei Forscher haben ein Projection-AR-System entwickelt, das visuelles Feedback für Patienten in der Gangrehabilitation liefert.

Diese Art von AR vergrößert direkt einen bestimmten Raum vor dem Benutzer, aber es gibt auch einschränkende Faktoren. Dazu gehören:

  • das Fehlen von stereoskopischem Bildmaterial

  • die Kosten für die Hardware

  • die Komplexität der Einrichtung

  • die begrenzte Spielfläche, wenn das System von den Benutzern aus der Nähe verwendet wird.

Projection-AR bringt aber auch einige Vorteile mit sich: Die aus der Technologie gewonnenen Echtzeitdaten ermöglichen es Herstellern, ihre Linien, Produkte und Mitarbeiter anzupassen, um die Effizienz zu maximieren und bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen. Durch die Kombination der besten menschlichen Intelligenz mit dieser Technologie wurde festgestellt, dass diese Art von AR Prozesse schnell und präzise steuert.

Reflection AR

Ein AR-System mit Reflexion zeigt Bilder an, die mit physischen Objekten oder der Umgebung ausgerichtet sind. Es nutzt eine Illusionstechnik, die als Pepper’s Ghost bekannt ist, bei der Bilder eines Displays von einem transparenten Material in die Augen des Benutzers reflektiert werden. Dadurch entsteht ein halbtransparenter und geisterhafter Effekt. Diese Art von AR ordnet die Geisterbilder den physischen Objekten hinter dem transparenten Material zu und kombiniert beide Ansichten zu einer, um diesen Effekt zu erzielen. Auf diese Weise können mehrere Benutzer Reflection AR gleichzeitig betrachten, was es trotz einer etwas kostspieligen und komplizierten Einrichtung zu einer hervorragenden und immersiven Option macht, die sich für die Präsentation von Produkten im öffentlichen Raum eignet.

Zukunftsmusik?

Heutzutage wird Mobile AR noch am häufigsten verwendet und diskutiert. Sie ist jedoch bei weitem nicht die einzige verfügbare Art von AR, wie du nun weißt. Im Allgemeinen kann man sagen, dass jede Art von AR-System ihre eigenen Stärken und Schwächen aufweist, aber wie bei jeder Technologie kommt es darauf an, welchen Zweck sie erfüllen soll. AR bietet mehr als in ein Smartphone oder durch ein Wearable zu schauen und damit die Realität zu erweitern. Wir werden sehen wo uns diese Technologie noch hinführt. Wenn du Fragen zu dieser Thematik hast, kannst du mir gerne eine Nachricht hinterlassen.

Über den Autor

Magdalena Marcher

Magdalena ist bei CodeFlügel als tatkräftige Unterstützung im Bereich Marketing & Sales tätig. Ihr Ziel ist es während ihrer Zeit bei CodeFlügel nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Firmenerfolg zu liefern, sondern auch möglichst viel Erfahrung mitzunehmen. Neben ihrer Tätigkeit als Marketing & Sales Assistant, studiert sie auch Marketing & Sales in Graz. Magda, wie sie auch gerne genannt wird, verbringt ihre Freizeit gerne mit Sport, Essen und Freunden.

Das könnte dich
ebenfalls interessieren