Augmented Reality

Augmented Reality zu Weihnachten

Ein Beitrag von Magdalena Marcher
03. Dezember 2020
AR zu Weihnachten
Genau heute in drei Wochen ist es endlich soweit – das Christkind steht vor der Tür. Die diesjährigen Weihnachten werden uns wohl wie das gesamte Jahr 2020 noch lange in Erinnerung bleiben. Wenn man sich die derzeitige Corona-Situation vor Augen führt, werden sich die heurigen Weihnachten wohl erheblich von den Weihnachten der letzten Jahre unterscheiden. Um das Fest aber trotz den Umständen entsprechend ein wenig magisch zu gestalten, kann ein wenig AR-Weihnachtszauber eingesetzt werden. Deshalb schreibe ich in meinem heutigen Blogbeitrag über die Möglichkeiten des Einsatzes von Augmented Reality zu Weihnachten.

Virtueller Weihnachtsmann

Für viele Kinder in Amerika ist es heuer nicht möglich den Weihnachtsmann zu besuchen. Dieser Besuch wird in den USA, wie du vielleicht aus Filmen kennst, ja traditionell jedes Jahr von Eltern mit ihren Kindern abgehalten. Da auch dieser Besuch aufgrund der Coronakrise heuer entfallen muss, haben sich die Entwickler der ImagineAR App etwas einfallen lassen. Heuer kommt der Weihnachtsmann wohl nicht über den Kamin ins Haus, sondern über das Smartphone. Um Kinder wenigstens ein gemeinsames Foto mit dem Weihnachtsmann zu ermöglichen, kann über Augmented Reality zu Weihnachten ein Weihnachtsmann ins eigene Wohnzimmer geholt werden. Außerdem bleibt es für die Kinder heuer nicht nur bei einem Foto auf Santas Schoß, sie können in weiterer Folge auch mit dem Weihnachtsmann um den Weihnachtsbaum tanzen. Manchmal reicht ein angebissener Keks und ein halb leeres Glas Milch nicht mehr aus, um die Kinder wirklich davon zu überzeugen, dass der Mann mit dem weißen Bart und den Geschenken wirklich da war. Nun kann mittels dieser App auch ein Beweisfoto des Weihnachtsmanns im Wohnzimmer am Heiligen Abend gemacht werden. Mit dieser App entfacht ImagineAR wohl bei einigen Kindern das Leuchten ihrer Augen erneut.

Virtueller Weihnachtsbaum

Schon mal daran gedacht den Weihnachtsbaum vor dem Kauf auszuprobieren? Klingt nach einer coolen Idee, aber auch wahnsinnig aufwendig, oder? Wenn man bedenkt, dass man einen riesigen Weihnachtsbaum vom Kaufhaus in das eigene Wohnzimmer schleppen muss. Dann passt er nicht, also geht’s zurück. Und der nächste Baum, also ein größerer, kleinerer, breiterer oder schmalerer, muss her. Dann beginnt dasselbe Prozedere von vorne. Ist doch irgendwie irrsinnig, oder? Naja, in dieser Form schon. Aber genau das hat John Lewis mittels einer AR-App millionenfach vereinfacht. Mittels dieser kann man viele verschiedene Christbäume nämlich via Smartphone virtuell in sein Wohnzimmer stellen. Wenn man sich für eine passende Größe entschieden hat, braucht man den Christbaum nur mehr im Store abholen. Somit fällt der ganze Aufwand drumherum weg. Das Kaufhaus hat in diesem Jahr bereits einige VR-Neuerungen in seiner App eingeführt. Die App ermöglicht zudem auch das Testen von festlicher Dekoration oder Tisch Variationen mittels einer interaktiven Karte im Google Street View-Stil. Jedoch ist die AR-Funktion nur für IOS13 verfügbar. Das heißt, diese Funktionen sind nur auf den neusten iPhones und iPads anwendbar. Auch wenn die App momentan nur eingeschränkt nutzbar ist, verbessert John Lewis damit das Online-Kauferlebnis für Kunden erheblich.

Augmentierte Beschäftigung über die Feiertage

Wer noch eine Beschäftigung für die Weihnachtsfeiertage braucht, der sollte jetzt ganz genau hinschauen. Oder besser lesen denn Nintendo brachte ein neues Mario-Kart-Spiel auf den Markt. Mit der Nintendo Switch ist es nun möglich die Wohnzimmerböden als Rennstrecke, den Couch-Tisch als Tunnel und den Teppich als Rampe für ein Mario-Kart-Wettrennen zu nutzen. Mit dem neuesten Nintendo-Spiel “Mario Kart Live Home Circuit” werden analoge und digitale Welten miteinander verknüpft. Im Kauf ist neben einem digitalen Spiel, auch ein echtes Kart aus Plastik dabei. Das kleine Auto wird entweder von Mario höchstpersönlich oder von seinem Kompagnon Luigie gesteuert. Die kostenlose Software kann im eShop heruntergeladen werden. Für das Kart jedoch verrechnen Händler einen Betrag von rund 100€. Schon ein stolzer Preis für ein ferngesteuertes Plastik-Auto, dass in mehreren Geschwindigkeiten fahren kann und in dem eine Kamera eingebaut ist. Jedoch wird es den Spaß, der der ganzen Familie damit beschert wird, Wert sein. Ebenfalls Inhalt des Spiels sind Items, die man zum Erkennen des Aufbaus der personalisierten Strecke braucht. Dabei kann aber auch jedes beliebige Objekt, dass man zuhause hat, eingebaut werden. Bis zu vier Spieler können Das AR-Spiel gemeinsam spielen. Also nichts wie los.

Fazit

Auch wenn das diesjährige Weihnachten wohl keinem bisher erlebten gleichen wird, kann man möglicherweise mit besonderer Kreativität auch was Schönes davon abgewinnen. Ich bin jedenfalls begeistert von all den Möglichkeiten wie AR zu Weihnachten eingesetzt werden kann und welche Ideen es gibt, untypische Situationen mittels einer AR-App auszugleichen. Auch wir haben uns heuer Gedanken gemacht und einen Adventkalender gestaltet. Wenn du Interesse an Kurzbeiträgen über AR, AI oder anderen digitalen Trends hast, dann besuche uns doch auf Instagram und schau dir unsere täglichen Adventskalender-Beiträge an. Oder verschönere dein Selfie mit unserem Codeflügel-Winter-AR Filter. Ich freue mich auch wenn du mir eine kurze Nachricht hinterlässt.

Über den Autor

Magdalena Marcher

Magdalena ist bei CodeFlügel als tatkräftige Unterstützung im Bereich Marketing & Sales tätig. Ihr Ziel ist es während ihrer Zeit bei CodeFlügel nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Firmenerfolg zu liefern, sondern auch möglichst viel Erfahrung mitzunehmen. Neben ihrer Tätigkeit als Marketing & Sales Assistant, studiert sie auch Marketing & Sales in Graz. Magda, wie sie auch gerne genannt wird, verbringt ihre Freizeit gerne mit Sport, Essen und Freunden.

Das könnte dich
ebenfalls interessieren