Welches Augmented Reality Framework soll ich verwenden?

Durch die Übernahme Metaios durch Apple im Mai 2015 fällt ein wichtiger Mitstreiter im Bereich von Augmented Reality (AR) SDKs weg. Basierend auf einer Liste verschiedenster AR-SDKs auf Socialcompare habe ich mich nach Alternativen umgeschaut. Die Voraussetzungen waren der Support von Android, iOS und Unity sowie eine Möglichkeit ohne Marker zu tracken (Natural Feature Tracking).


Hier stelle ich nun die Frameworks in alphabetischer Reihenfolge vor, welche durch die Vorfilterung der oben genannten Liste in die engere Auswahl gekommen sind. Ergänzt wurden noch ARToolkit und Wikitude, welche in den neuesten Versionen ebenso den Voraussetzungen entsprechen.
Zum Testen wurden simple Target Tracking Programme über die jeweiligen Unity-Plugins geschrieben und auf einem Android Device getestet.

ARmedia

ARmedia spezialisiert sich auf das Tracking von 3D Objekten. Leider konnte ich keine geeignete Möglichkeit finden, 2D Flächen als Targets zu bestimmen, womit ARmedia leider nicht den Voraussetzungen entspricht.

ARPA

Über die Website habe ich versucht, mir das Unity Plugin zu besorgen. Nach zweimaligem Aufüllen des Formulars, welches mir per Email Zugang zum Plugin verschaffen sollte, konnte ich noch immer kein Email in meinem Postfach finden.
Die Nachfrage über ein weiteres Support-Formular blieb ebenso unbeantwortet.

ARToolkit

Laut ihrer Website ist das ARToolkit die am weitesten verbreitete Tracking Library im Bereich Augmented Reality.
Mit der neuesten Version wird ein Unity Plugin mitgeliefert, welches auch gut funktioniert.
Targets können mit ein wenig Aufwand offline erstellt werden, somit hat man die meisten Freiheiten im Gegensatz zu den anderen Anbietern.
Auch die Lizensierung ist mit der Version 3 der LGPL vielversprechend und kostenlos.
Die Basisfunktionen funktionieren vielversprechend und für einfache Anwendungen ist ARToolkit sicher eine Option.

Catchoom craftAR

Bei Catchoom gab es beim Testen leider auch technische Schwierigkeiten. AR-Targets müssen in Unity erstellt und danach in die Cloud geladen werden. Bei der Erstellung der App wird dann nur noch eine ID angegeben, von der die Targets geladen werden sollten.
Leider funktioniert das bei meinen Tests in der Praxis nicht, da die Kamera auf verschiedenen Geräten nicht geöffnet wird.

D’Fusion

Auf der Website findet sich leider kein Hinweis, wie man an das Software Development Kit kommt. Auch eine Anfrage per Email blieb bis zu diesem Zeitpunkt unbeantwortet.

IN2AR

Leider konnte ich das SDK von IN2AR nach der Installation des Unity Plugins nicht weiter testen, da mir die Benutzeroberfläche der Online-Erstellung von Image-Targets seit Wochen (!) folgenden Text anzeigt:

„Your Image Target is now in the server queue,
waiting in line to be converted into a data file..

This may take a while, depending
on the amount of users.“

Auch auf eine Antwort auf meine Email, in der das Problem beschrieben wird, warte ich bis heute.

MAXST AR SDK 2.1

Das MaxstAR SDK 2.1 Light in der Form des Unity Plugins kommt ebenso wie die meisten Frameworks mit einer Onlineplattform für die Target Erstellung.
Das Unity Plugin ist intuitiv bedienbar und es funktioniert so, wie man es erwarten würde.
Targets zu tracken funktioniert, allerdings hat man das Gefühl es mit einer nicht wirklich ausgereiften Version zu tun zu haben: Eines von vier Targets wird nicht erkannt und bei der Abdeckung von Teilen des Targets sowie leichten Winkelstellungen verliert man oft das Target.
Leider sind auch die Lizenzbedingungen nicht sehr umfangreich dargestellt, womit es schnell zu Unklarheiten kommen kann.

Obvious Engine

Da ich auf der Website der Obvious Engine keinen Link zu einem Download finden konnte, habe ich mich per Mail an den Support gewandt.
Mit der knappen Nachricht „Hi, unfortunately we have discontinued our AR SDK.“ hat sich das Thema Obvious Engine leider auch erledigt.

Qualcomm Vuforia

Mit Vuforia 5 kommt man sehr schnell zu einem Ergebnis. Auf Anhieb hat alles funktioniert und die Erstellung der Targets in der Online Plattform ging reibungslos vor sich.
Das Tracking der Image-Targets funktioniert zuverlässig und die Bedienung ist, nach ein bisschen Recherche auch nachvollziehbar.
Die Future Liste ist breit gefächert und dadurch, dass das Framework so oft verwendet wird, findet man zahlreiche Support-Artikel und Tutorials.

Ein Nachteil ist die unvorteilhafte Preispolitik, die bei kommerzieller Nutzung teuer und undurchsichtig werden kann.

Wikitude

Die neu erschienene Version des Wikitude SDK5 beinhaltet auch ein Unity Plugin.
Zum Zeitpunkt des Tests befindet sich die Version noch in der Beta Phase.
Leider gab es beim Testen technische Schwierigkeiten, mit welchen ich offensichtlich nicht alleine bin, da es im Forum viele ähnlicher Meldungen gab. Laut einer Mitarbeiterin befindet sich die Android Version des Unity Plugins noch in der letzten Phase der Qualitätssicherung. Zum aktuellen Zeitpunkt kann ich also noch keine Aussage zu Wikitude treffen, allerdings zahlt es sich womöglich aus, in Zukunft ein Auge auf das SDK zu werfen.

Xloudia

Um an das Framework von Xloudia zu kommen, muss man einen Bestellprozess vollführen. Über eine Weboberfläche kann man dann online Targets erstellen lassen. Im zugehörigen Unity Plugin muss man nur noch verschiedene Keys und die ID der Target-Kategorie eintragen und schon sollte man die Targets in der App tracken können… Sollte!
Die App lässt sich zwar ausführen und man sieht am Device die Kameraansicht sowie eine Linie die auf und ab fährt und mit den Worten „Scanning…“ zeigt, dass das Tracking im Gange ist. Nur leider passiert rein gar nichts. Keines der 4 getesteten Images wird erkannt.

Fazit

An Professionalität, Support und Umfang kommt man an dieser Stelle wohl kaum an Vuforia vorbei. Wer durch die Lizenzgebühren nicht abgeschreckt wird, wird aktuell wahrscheinlich kein besseres Framework finden.

Wenn man nur die Basisfunktionen braucht, könnte man durchaus den Einsatz von ARToolkit bedenken. Man ist flexibel und kann das Framework unter gewissen Auflagen kostenlos nutzen.

Wikitude ist gerade dabei, sich am Markt zu etablieren, muss allerdings noch im Bereich Stabilität aufholen. Man sollte in Zukunft aber ein Auge auf das SDK werfen.

Mathis

Über den Autor

Mathis

Obwohl böse Zungen behaupten, Mathis würden durch sein Dasein als Vegetarier die Nährstoffe fehlen, bleibt ihm immer noch genug Energie, um ständig seine Neugierde zu stillen und sein Wissen zu erweitern. In seiner Freizeit trifft man ihn oft in luftigen Höhen - auf seiner Slackline oder hängend am Gleitschirm.