Was ist Gamification und wie hilft es meinem Unternehmen?

Die Spieleindustrie muss sehr abstrakte Ziele verfolgen: Ein Spiel soll „lustig“ sein (unter Berücksichtigung besonderer Ausnahmen) und im besten Fall die Spieler dazu motivieren, zurück zu kommen und wieder zu spielen. Die meisten Spiele können diese Ziele natürlich mehr als erfüllen. Aber wäre es nicht hilfreich, wenn man diese Erkenntnisse in seine Nicht-Gaming App einbauen könnte? Genau das ist das Ziel von Gamification! Dieser Blog erzählt dir, wie Gamification funktioniert und wie man es verwendet.

gamification

Definition

Gamification ist eine Methode, um die Motivation im nicht-Gaming Bereich zu erhöhen. Man nimmt bestimmte Elemente von Spielen und baut diese in andere Umgebungen ein, um die Arbeit leichter zu gestalten, die Motivation zu erhöhen und um bestimmte Verhaltensmuster zu verändern. Egal ob nun digital oder analog, es gibt die verschiedensten Motivationsmechanismen in Spielen. Der Grundsatz von Gamification ist, diese Mechanismen zu verwenden, um die Interaktion zwischen Benutzer und App zu verbessern, was fast immer zu einer verbesserten Kundenbindung führt.

Beispiele für gelungene Gamification

Viele Firmen (darunter einige große und berühmte) haben Gamification für sich entdeckt und verwenden es schon längst mit großem Erfolg. Ein bekanntes Beispiel für den Einsatz bzw. die Adaptierung von Gamification ist eBay. Als einer der ersten Anwender hat eBay hierfür ein Level-basierendes Erfolgssystem eingeführt. Wenn du (als User) einen „eBay Feedback Score“ von 10 erreichst, wirst du mit einem „Yellow Star“ auf deinem Profil ausgezeichnet. Bei 50 bekommst du einen „Blue Star Award“ etc. Dies bringt einen riesigen Motivationsfaktor für User, welche dadurch mehr Interaktion mit der Website zeigen und ein immer höheres Level erreichen wollen.

ebay-gamification

Beispiel eines eBay Benutzer Scores

Ein weiteres großes Unternehmen, das Gamification nutzt, ist Amazon, obwohl es auf den ersten Blick vielleicht gar nicht danach aussieht. Oft als „Implicit Gamification“ beschrieben, werden Techniken verwendet, welche gar nicht als Gamification erscheinen, aber dieselben Ziele verfolgen. Der Hinweis „Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch“ oder die „Teilen“ Option für die sozialen Medien, die nach einem getätigten Kauf erscheint, gehören zu den „Social Influence and Relatedness“ Grundprinzipien von Gamification.

Ein wesentlich offensichtlicheres Gamification Element bei Amazon sind die „Review Scores“: Unter jedem Artikel werden die von der Community am besten bewerteten Rezensionen gereiht. Die Reihung erfolgt anhand der „X von Y Personen fanden diese Informationen Hilfreich“-Wertung. Amazon ging sogar einen Schritt weiter und „gamifizierte“ das Verfassen von Produktrezensionen, indem sie eine „Top Reviewer“ Rangliste einführten. So werden Auszeichnungen an User verteilt, die viele hilfreiche Rezensionen schreiben, wie z.B. „Top 1000 Rezensent“

amazon-gamification

Amazons „Top Reviewer“ Rangliste (Screenshot Amazon.com)

StackOverflow, das für seine Q&A Seite bzw. Funktion bekannt ist, verwendet sehr viel Gamification Elemente. Alle Fragen und Antworten bzw. Erklärungen die gepostet werden, können positiv oder negativ bewertet werden, wodurch der Benutzer, der sie veröffentlicht hat, Reputation bekommt. Je höher der Reputationspunktewert, desto mehr Zugang und Rechte bekommt der User. Dies führt bis hin zu Moderationsrechten in bestimmten Bereichen auf StackOverflow. Natürlich gibt es mehr Anreiz um höhere Punkte zu erzielen, z.B. durch bestimmte Auszeichnungen oder das Erreichen bestimmter Bereiche wie „Dieser User ist in den Top 0.84% dieses Jahr“. Das alles resultiert in mehr Motivation, hilfreiche und einfach zu verstehende Antworten zu posten. Es gibt dazu auch einen interessanten Blog, in dem einer der Designer von StackOverflow Gamification erklärt und erzählt, welche Elemente das Design beeinflussen.

Andere Beispiele für Gamification findet man bei LinkedIn, FourSquare, Duolingo, SAP Community Network, MySugr, Zombies-Run! und bei vielen weiteren.

Elemente der Gamification

Obwohl Gamification meistens an den speziellen Fall angepasst werden muss, gibt es bestimmte Elemente, die recht häufig verwendet und daher im Folgenden erklärt werden:

  • Einsehbarer Rang: Der eigene derzeitige Status des Fortschritts ist für den Benutzer immer einsehbar. Üblicherweise wird dies durch Punkte, Abzeichen, Level oder mit EP (experience points), persönlichem Highscore oder Fortschrittsbalken dargestellt.
  • Ranglisten: Eine öffentliche Rangliste verstärkt nicht nur den Wettbewerb zwischen den Benutzern, sie bietet auch die Möglichkeit, ein Individuum mit einer Gruppe zu vergleichen.
  • Feedback: Jedes System, welches dem Benutzer visuelles Feedback gibt, liefert Informationen darüber, ob bestimmte Aktionen Auswirkungen für das Erreichen des nächsten Ziels haben.
  • Quests: Bestimmte Aufgaben, die innerhalb eines Zeitlimits oder mit Hilfe einer Gruppe bewältigt werden sollen.
  • Zusammenarbeit: Zum Beispiel Quests, wo Benutzer zusammenarbeiten müssen, erhöhen den Community Zusammenhalt, den Team Spirit und die Motivation
  • … und viele mehr!

Fazit

Der Blog sollte das Verständnis von Gamification erleichtern und vermitteln, wie man sein Unternehmen oder Produkt damit bereichern kann. Mit Gamification Elementen können User leichter beibehalten werden und es erhöht die Loyalität und die Motivation. Es ist wichtig, sein System so zu designen, dass der Benutzer auch tatsächlich Vorteile erhält und nicht nur mit sinnlosen Belohnungen abgefertigt wird.