Messezeit = Augmented Reality Zeit

Nach der typischen Urlaubszeit im Sommer merkt man allmählich, dass auch immer mehr Vertriebsmitarbeiter in die Firma zurückkommen, wo es wieder heißt „sei produktiv“ und „verkaufe etwas“. Das machen sie nicht nur am bequemen Bürosessel vor dem Computerbildschirm sondern auch auswärts bei Kunden und auf Messen.

Augmented Reality als Vertriebsunterstützung

Neben dem Frühling ist gerade auch der Herbst bekannt als Zeit der Messen. Ausstellen, Werben, verkaufen und am Markt präsent sein – so lautet hier das Ziel. Wie könnte dies in der Zeit der Digitalisierung besser funktionieren als mit Augmented Reality?

Die sogenannte erweiterte Realität ist wie perfekt dazu geschaffen, einerseits das Standteam bzw. Zielerreichung des Marketings/Vertrieb zu unterstützen und andererseits die Kosten für Messeausgaben aus Marketingsicht zu senken.

Wie man sich das vorstellen kann? Ganz einfach: Mit Augmented Reality können Maschinen und sogar riesige Anlagen interaktiv in Echtgröße visualisiert werden. D.h. man spart sich enorme Kosten, um das physische Produkt (wie groß auch immer) abzumontieren, zu transportieren, aufzubauen und dann noch die Standfläche dafür zu bezahlen. Und damit ist noch nicht Schluss – weitere Vorteile folgen sogleich 🙂

Mit Siemens auf der Messe

Nicht nur Produkte wie riesige Maschinen und Anlagen können in 3D visualisiert werden, sondern auch Austauschprozesse wie sie Siemens auf der AMB in Stuttgart im September präsentierte.

Das Ziel von Siemens war es, (achtung technisch) die Vorteile des Retrofit Programms zu präsentieren. Dabei handelt es sich um den Tausch eines alten PCU Moduls durch ein neues IPC Modul. Es soll somit die Situation veranschaulicht werden, dass die Mechanik älterer Maschinen noch in gutem bis sehr gutem Zustand ist, aber die Steuerungen und die elektrischen Bauteile überholt oder veraltet sind. Durch das Retrofit Programm wird den Maschinen sozusagen ein „zweites Leben“ gegeben, was in weiterer Folge einige Vorteile bringt.

Wer sich anhand der Beschreibung oben das noch nicht optimal vorstellen kann, ist bestimmt nicht alleine damit. Deshalb werden die Vorteile in diesem kurzen Video visualisiert.

Natürlich mag sogar dieses Video für den einen oder anderen zu spezifisch sein – in diesem Fall kann ich nur sagen: die Messebesucher und das Siemens Managementteam waren sehr beeindruckt und es konnten viele Anfragen zu Umrüstsätzen erreicht werden – nicht schlecht oder? Wir würden mal meinen, Messeziel erreicht. Daumen nach oben!

Auf der Messe mit König Maschinen

Um auf das Thema „Anlagenvisualisierung“ zurück zu kommen, hier ein paar Fotos von der der IBA 2018„Die führende Weltmesse für Bäckerei, Konditorei und Snacks“ in München, wo auch KÖNIG Maschinen eine von uns programmierte Augmented Reality App im Einsatz hatte. König Maschinen ist weltweit führender Hersteller von Kleingebäckmaschinen mit Hauptsitz in Graz.

Hier war das Ziel, eine riesige Ciabatta/Baguette-Anlage sowie eine Anlage für rustikales Brot zu visualisieren, um den potenziellen Kunden anhand der 3D Visualisierung sowie mit Fotos und Videos die Funktionsweise sowie die einzelnen Bereiche der Anlage näher zu erklären.


Mit CodeFlügel haben wir nun bereits die zweite Messe-App umgesetzt. Mit der neuesten App zeigen wir mittels AR auf Messen und in unserem Showroom, wie man große Bäckereien in die Realität umsetzen kann. Die Kooperation war wieder sehr angenehm, die Reaktionszeit sehr kurz und wir hatten immer das Gefühl, bei diesem kompetenten Partner sehr gut aufgehoben zu sein.„

Julia Kneidinger, Marketing KÖNIG Bäckereimaschinen


Und das ist noch nicht alles: in den kommenden Monaten wird es natürlich weitere Messen geben, auf denen unsere individuell programmierten AR-Anwendungen ebenfalls im Einsatz sind und so den Auftritt sowie den Vertrieb von Unternehmen unterstützen werden.

Das Wichtigste nochmal kurz zusammengefasst

Wozu Augmented Reality auf Messen?

  • – 3D Visualisierung jedes Produktes in Echtgröße (egal wie groß, egal wie komplex)
  • – 3D Visualisierung und vereinfachte Darstellung von Prozessen und Abläufen
  • – Komplexes wird verständlich
  • – Auffallen am Messestand bzw. Neugierde erzeugen und Besucher an den Stand anziehen
  • – Optimaler Kontakteinstieg in Messegespräche
  • – Unterstützung des Standteams in der Produktpräsentation
  • – Erweiterung der Vorstellungskraft der Besucher
  • – Emotionales Präsentieren und Verkaufen
  • – Imponierendes Auftreten
  • – Erreichung eines innovativen Unternehmensimages
  • – Standkosteneinsparung durch minimierte Anzahl an physisch ausgestellten Exponaten
  • – Verbindung von Print (Broschüren, Folder, Kataloge, etc.) und Digital
  • – AR-App als Start für einen zukünftig digital unterstützten Vertrieb

Und, Interesse für anstehende Messen bekommen? Du kannst uns jederzeit gerne kontaktieren und deine Ideen mitteilen. Natürlich beraten wir dich in der Ideenfindung und planen sehr gerne gemeinsam mit deinem Unternehmen euren individuellen Messeauftritt! Ich freue mich auf deine Kontaktaufnahme.

Marlene

Über den Autor

Marlene

„Mit voller Leidenschaft dabei sein, oder es einfach sein lassen“, ist Marlenes Motto. Kurz gesagt, ganz oder gar nicht–, egal ob im Job, im Studium oder in Freizeitangelegenheiten. Sie schwingt sich durch den Vertrieb der Firma und betreut Kunden jeder Branche. Als Schnittstelle zwischen den Kunden und den IT-lern (sprich: „Nerds“) versucht sie mit ihrer offenen Art eine effiziente Kommunikation zu ermöglichen. Wenn sie also nicht gerade neue Kunden an Land zieht, unterwegs ist oder Angebote verfasst, ist Bewegung ihr großer Antrieb. Vor allem Volleyball steht da gaaaaanz oben auf der Liste.